Das CJD - Die Chancengeber CJD Wolfsburg

Aktionen aus 2017

Weihnachtszeit in der WG Mascha

Der Winter lies zwar lange auf sich warten, dies hinderte uns jedoch nicht die Weihnachtszeit mit all ihren Vorzügen zu genießen. Der Anfang machte der Kauf unseres wundervollen Weihnachtsbaumes welches auch sofort geschmückt wurde. Dies war auch der Auftakt zum Schmücken des Hauses. Viele Lichterketten und Weihnachtliche Deko verzierten das Haus der WG „Mascha“ und brachten schöne und besinnliche Weihnachtsstimmung auf. Zudem starteten wir wieder unsere jährliche „Mascha-Weihnachtsbäckerei“. Es wurden allerlei Kekse gebacken. Mit viel Mühe und Sorgfalt wurden diese verziert und anschließend genüsslich gegessen. In diesem Jahr waren wir mit unserer ganzen Wohngruppe auf dem schönen Weihnachtsmarkt in der Autostadt. Hier wurde sich am Schlittschuh laufen ausprobiert und ein leckerer Kakao zum Aufwärmen genossen. Dank des Entgegenkommens von VW bekamen wir dieses Jahr Freikarten für die Autostadt und dem Weihnachtsmarkt. So war im Anschluss ein gemeinsamen Essen gehen möglich. Wir alle genossen es, einmal zusammen einen Tag verbringen zu können.  Natürlich darf bei so einem Tag der Weihnachtsmann und eine Bescherung nicht fehlen. In der WG angekommen wartete der Weihnachtsmann samt Weihnachtshund auf uns. Nach dem traditionellen Aufsagen eines kleines Gedichtes (einige sangen und musizierten auch) gab es viele schöne Geschenke. Dank vielfältiger Spenden von „Volkswagen Financial Services“ oder dem „Engagement-Zentrum Braunschweig“ lag dieses Jahr nicht nur ein Geschenk für jedes Mädchen unter dem Baum. Der krönende Abschluss machte unser traditionelles „Schrottwichteln“.  Hier wurde viel gelacht und um die Wette gewürfelt. Ein schöner und witziger Abschluss!

Die Mädchen und die Betreuerinnen der WG „Mascha“ wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Erste-Hilfe-Kurs

In einem achtstündigen Erste- Hilfe- Kurs lernten alle Jugendlichen der Mädchenwohngruppe „Mascha“, welche Hilfemaßnahmen sie an einem Unfallort ableisten können.

Neben der bekannten „Stabilen Seitenlage“, welche gleich mit den Anwesenden geprobt wurde, konnten die Mädchen noch Beatmungs- und Widerbelebungstechniken an einer Puppe üben.  Frau Schulzendorf von der N.E.S.T. Akademie führte durch das achtstündige Programm mit anschaulichen Bildmaterial und zeigte viele Hilfen anhand von freiwilligen Probanden auf. Den Mädchen gefielen die praxisnahen Beispiele sehr und alle hatten große Freude, Erste Hilfe zu leisten. Ein großes Dankeschön ist auch an Frau Schulzendorf zu richten, welche mit viel Engagement und Geduld die Mädchen durch den Kurs führte und sich allen offene Fragen widmete.


Teilnahme am 7. Internationalen Frauensporttag in Wolfsburg

Was hilft besser gegen Alltagstrott und dem grauen Wetter als eine schöne Runde Sport ?

Richtig, nichts ist besser. Somit ging es für die Wohngruppe zum Frauensporttag in Wolfsburg. Die Mädchen nahmen unteranderem an Fitness- und Krafttraining teil. Besondere Freude kam beim Zumba auf. Es war gar nicht so leicht Füße und Arme zu koordinieren, ganz zu schweigen davon, dass die Hüften und die schnelle Musik hinzukamen. Wir hatten trotz der anfänglichen Koordinationsschwierigkeiten sehr viel Spaß. Auch die Mädchen, welche die anderen Kurse besucht haben,  kamen freudig wieder heraus. Am Ende des Tages spürten wir dann aber doch jeden einzelnen Knochen und Muskel.  Die Erschöpfung war uns allen in die Gesichter geschrieben, aber ebenso die Freude an den unterschiedlichen Sportarten.


Mama auf Probe

In enger Zusammenarbeit mit ProFamilia absolvierten vom 9. – 13.10.2017 drei unser Mädchen ein Elternpraktikum. Hierfür umsorgten sie 5 Tage lang einen Babysimulator. Die Mädchen mussten hierbei erkennen welches Bedürfnis (Trinken, Wickeln, Bäuerchen oder Schaukeln) das Baby gerade benötigt. Jedes Mädchen erhielt hierfür ein eigenes Armband um sich an ihrem Simulator anmelden zu können. Somit hieß es auch plötzlich mitten in der Nacht aufzustehen um ein Baby zu füttern oder wieder in den Schlaf zu wiegen. Während der Projektwoche trafen sich die Mädchen 4x mit der Multiplikatorin um verschiedene Themen wie z.B. Partnerschaft, Lebensplanung, Verantwortung und Elternschaft zu besprechen und Ideen zu einem Leben mit Kind zu entwickeln. Außerdem wurden auch sensible Bereiche wie Alkohol in der Schwangerschaft oder Abtreibung besprochen. Allen Mädchen hat das Projekt großen Spaß gemacht – alle sind sich aber einig: Mit dem eigenen Kind wollen sie noch mindestens 5 – 6  Jahre warten.


Ausflug zum Open Air Festival in Wernigerode

„ ...deine Tasche riecht nach Schwimmbad im April“ und viele weitere Songs der Band Tonbandgerät, konnten die bereits textsicheren Mädchen der Wohngruppe Mascha am vergangenen Samstag auf  dem Open Air Festival in Wernigerode mitsingen. Das Wetter und die Stimmung vor Ort waren gut. Bereits im Juli hatten die Mädchen der Wohngruppe im Allerpark die Band Tonbandgerät kennen und lieben gelernt. Highlight des Abends war die Band Silbermond. Wir ließen den Abend mit dem Song „das leichteste der Welt“ ausklingen und traten am späten Abend zufrieden die Rückfahrt in Richtung Wohngruppe an.


Unsere Sommerferienzeit 2017

Auch in diesem Jahr gab es viele tolle Sommer- und Ferienaktionen.

Zum einen besuchte die Mädchenwohngruppe „Mascha“ den Tierpark Essehof. Hier konnten Tiere hautnah erlebt werden. So sind wir durch das Wildgehege mit freilaufen kleinen Wildschweinen und Rehen gegangen und haben Affen und Ziegen gefüttert.

Passend zur Sommerzeit waren einige Mädchen Erdbeeren pflücken. Nachdem einige Schüsseln zusammengesammelt waren und der Bauch mit frischen Erdbeeren voll war, haben die Mädchen normale Erdbeermarmelade, Erdbeer-Bananen Marmelade und Erdbeer-Vanille Marmelade hergestellt.

Auch in diesem Jahr haben wir ein Sommerfest in der Mädchenwohngruppe „Mascha“ gefeiert. Viele Gäste aus den unterschiedlichsten Bereichen waren geladen. Zudem waren wir sehr über die große Teilnahem von Familienmitgliedern erfreut. Mit sehr leckerem Essen und gutem Wetter genossen wir zusammen das Sommerfest. Zudem gab es immer wieder erfrischende Besuche an den unterschiedlichsten Seen in der Umgebung.

Ein weiteres Highlight war der Besuche des sogenannten Song Slams im Hallenbad in Wolfsburg. Hierbei werden bestimmte Themeninhalte mit einer Mischung aus dichten und singen vorgetragen.

An einem sonnigen Tag ging es zur Rappbodetalsperre um die höchste und längste Hängebrücke Deutschlands zu erkunden. Die 483 m lange Fußgängerhängebrücke ist ca. 100m hoch über dem Abgrund der Talsperre. Alle Mädchen trauten sich zunächst auf die wackelige Brücke.

Natürlich durfte auch der eine oder andere Kinobesuch nicht fehlen.

Am 18.07.2017 fuhren 2 Betreuerinnen & 2 Mädchen nach Leipzig um eine neue Mitbewohnerin für die Mascha abzuholen. Anschließend fuhren wir mit neuer Mascha-Besetzung in den Leipziger Zoo. Zuerst erkundeten wir ein riesengroßes Aquarium mit Regenbogen- und Clownfischen, die uns sehr begeisterten. Außerdem konnten wir einige exotische Tierarten wie Tiger, Pinguine, Krokodile und Elefanten beobachten. Anschließend trauten wir uns auch in das offene Affengehege, in dem die Affen direkt um uns herum flitzten. Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch den riesigen Zoo stärkten wir uns im Café und traten dann die lange Heimreise zurück nach Wolfsburg an.

Abgerundet wurden die schönen langen Sommerferien mit einem Besuch eines Konzertes im Allerpark. Nun starten alle gut erholt in das neue Schuljahr!


Ferienfreizeit 2017 in Moorhusen

In den Sommerferien fuhren wir wieder auf Ferienfreizeit. 285 Kilometer trennten uns vom einwöchigen Vergnügen. Mit zwei vollgepackten Autos fuhren wir nach einem großen gemeinsamen Frühstück mit zwei Betreuerinnen und sieben Mädchen, drei Stunden in den Norden nach Moorhusen. Mit lauter Musik, singenden Mädchen und gut gelaunten Betreuern sind wir an unserem Ferienhaus angekommen und staunten über das wunderschöne Grundstück. Nun schnell: Zimmer aufgeteilt, Bullis ausgeräumt und zum Abschluss noch eine runde Wickingerschach gespielt, dann war der ersten Tag bereits zu Ende.

Am Sonntagmorgen hieß es für uns ausschlafen. Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Schillig , dort sprangen wir alle einmal in den großen Pool des Nordens und ruhten uns ein bisschen am Strand aus. Zum Abschluss gab’s noch eine Runde Minigolf, wo viele der Mädchen ihr wahres Talent entdeckten. Eine Aktion die auf große Begeisterung traf, war die Wattwanderung, am Montag, mit Heiko. Allerdings beschlossen wir ohne Gummistiefel an der Wanderung teilzunehmen und bekamen dafür das Resultat: viele verletzte Füße – aber wir hielten durch! Am Dienstag führen wir nach Bremerhaven ins Klimahaus „Bremerhaven 8° Ost“ , welches eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima, Klimawandel und Wetter war . Entlang des 8. Längengrades entdeckten wir auf eine Art Weltreise die Klimazonen der Erde auf spannende und beeindruckende Weise. Am Donnerstag genossen wir den wundervollen langen Strand auf Langeoog. Am Freitag nahm die Hälfte der Gruppe bei Nieselregen an der Kutterfahrt teil, die andere Hälfte entschied sich ins Kino zu gehen. Vor Ort am Hafen erfuhren wir, dass die Kutterfahrt ausfällt, da es zu stark regnete.

Samstag hieß es dann leider wieder: Sachen zusammen packen , Bullis einräumen und zurück nach Wolfsburg in die Wohngruppe fahren.


Augen auf im Internet!

Am 06.06.2017 fanden Workshops zu den Themen: Privatheit im Internet, Datenschutz, Wahre oder falsche Identität im Netz, Was ist „Sexting?“, Welche Probleme können auftreten?, Sexualisiertes (Cyber-)Mobbing, Cybergrooming, Täterstrategien und Tipps zum sicheren (risikoarmen) Umgang im Internet statt. Im Laufe des Tages wurden die Teilnehmer des CJD Wolfsburg auch über den Datenschutz der modernen Medien wie z.B. Whats App, Facebook, Snapchat und Instagram aufgeklärt. Anschließend schauten sie einen Kurzfilm über das Thema „Verbreitung von Nacktbildern im Internet“. Es ging in diesem Film um ein Mädchen, welches Nacktbilder von sich machte – und diese plötzlich in der Schule in Umlauf kamen.

Anschließend werteten alle Teilnehmenden den Film aus. Es wurden Hilfestellungen genannt, wenn sich ein Betroffener in der geschilderten Lage befindet. Zum Schluss wurden noch allgemeine Hilfestellungen genannt, so zum Beispiel das Anlegen eines Ordners auf dem Handy, welcher verschlüsselt werden und somit für fremde Menschen unzugänglich ist. Viele Teilnehmer berichteten anschließend, dass sie für sich etwas aus den Workshops mitnehmen konnten und auch neue Dinge bzgl. der Mediennutzung gelernt haben. Die Betreuenden des CJD Wolfsburg wurden von dem Seminar ausgeschlossen, damit die Teilnehmer unbefangen und frei sprechen konnten. Die Workshops wurden durch die Pädagogen der Firma Eigensinn e.V. durchgeführt. EigenSinn e.V. ist als gemeinnütziger, freier Träger der Jugendhilfe seit 1991 im Raum Bielefeld und Ostwestfalen-Lippe zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt tätig.

Als Abschluss des durch Aktion Mensch geförderten Projektes führte die Theatergruppe Comic On! aus Köln am 08.06.2017 im Albert-Schweitzer-Gymnasium in Westhagen vor ca. 130 Schülern & Teilnehmern des CJD das Theaterstück „Update!“ auf. Das Stück widmet sich den Peinlichkeiten, Ängsten und dubiosen Irrtümern während der Pubertät, mit Schwerpunkt auf Sexualität und Soziale Medien. Es thematisiert Verantwortung und Werte im Umgang mit Daten, Bildern und Filmen im Online-Alltagsverkehr. Humorvoll überspitzt, ohne den Ernst der Hintergründe außer Acht zu lassen, zeigt „upDate“ das tägliche Schulchaos auf (online und offline) und macht deutlich, dass ein dauerndes Gefühlsdurcheinander in der Pubertät ganz normal ist und man lernen kann, damit umzugehen.

‚Comic on!‘ ist ein pädagogisches Präventionstheater, das regelmäßig mit neuen, aktuellen Themen durch Deutschland tourt und so versucht, das Verständnis der Schüler für Themen, wie Mobbing, neue Medien oder Umweltschutz zu stärken. Das Theaterstück wurde von allen Teilnehmern mit großer Begeisterung angeschaut und in der anschließenden Diskussion wurden Fragen zum Thema „Mobbing“, „ungewollt Bilder im Internet verschicken“, „Hilfsangebote“ etc. beantwortet.


Sportfestival in Koblenz 2017

Diesmal standen uns 430 km bevor. Mit zwei Bullis fuhren wir mit zwei Betreuern, acht Mädchen, darunter eine, die noch nicht einmal 24 Stunden ein Teil unseres Teams war, fünf Stunden in den Süden nach Koblenz.

Nach einem gemeinsamen großen Frühstück machten wir uns auf dem Weg, um auch diesmal ein erfolgreiche Veranstaltung zu erleben. Als wir um 15 Uhr ankamen, erwartete uns schon die erste Aufgabe. Da die Zelte in sogenannte Städte aufgeteilt wurden, musste jede Stadt ihren eigenen Schlachtruf entwickeln. Nachdem wir uns für „Zicke Zacke, Zicke Zacke, Hoi Hoi Hoi“ entschieden hatten, benötigten wir natürlich auch einen „Bürgermeister“ oder eine „Bürgermeisterin“. Aus jeder Einrichtung wurde also jemand gewählt, der sich zur Wahl gestellt hat. Als auch dies geschafft war, bauten alle ihre Zelte auf, wobei wir das Glück hatten und dies für uns schon erledigt wurde. Schlafplätze wurden eingerichten und wir fingen an das große Gelände zu erkundigen. Ein wichtiger Teil der ganzen Veranstaltung war das Stadion, da uns dort immer die wichtigsten Informationen genannt wurden und wir dort vom CJD Chor unterhalten wurden. Durch andere Veranstaltungen kannten wir nicht nur viele Lieder, sondern trafen auch bekannte Gesichter, sodass wir immer näher an andere Einrichtungen des CJDs kamen. Auch die Mensa war ein wichtiger Teil, damit alle Teilnehmer des Sportfestivals sich für die nächsten Tage kräftigen konnten. Das Buffet war wieder einmal hervorragend, sodass keiner mit leerem Magen den Saal verlies. Gemeinsam saßen wir dann vor unseren Zelten und genossen die restlichen Minuten bis zur Schlafenszeit. Eingewickelt in den Schlafsäcken tankten wir Kraft und wachten schon um 6 Uhr morgens auf, um direkt zu den Duschkabinen zu gehen. Nach einem erholsamen  Frühstück, gab es auch schon die erste Challenge; der Treppenlauf, ein erst frisch eingezogenes Mädchen wagte es sich dieser Aufgabe zu stellen. Neun Stockwerke und dein Kampf gegen die Zeit. Tatsächlich schaffte das Mädchen neun Stockwerke in unglaublichen 48 Sekunden. Eine unfassbare Zeit die wahrscheinlich keiner unserer Mädchen hätte toppen können. Nach dem Treppenlauf war erstmal Freizeit, diese verbrachten wir zusammen auf der Rasenfläche um Fussball zu spielen. Endlich gab es wieder etwas zu Essen natürlich das beste vom besten. Nach einer kurzen Verdauungspause spielten wir das sogenannte „Bubble Soccer“. Das war einer der garantiert lustigsten Aktionen die wir auf dem Sportfestival erlebt haben. Um 15 Uhr ging es dann endlich zu unserem Volleyball- Turnier. Bevor es aber richtig los ging übten wir zusammen als Team nochmal. Und dann ging das erste Spiel auch schon los, leider war dieses Volleyball- Turnier nicht gerade unser bestes. Schon in den ersten Minuten verletzte sich das erste Mädchen, dies ging dann Reihum bis über die Hälfte der Mädchen nicht mehr in der Lage dazu waren an irgendeiner sportlichen Aktivität teilzunehmen. Daraufhin entschlossen wir alle gemeinsam Nachhause zu fahren. Trotz mancher Eskapaden war das Sportfestival wiedermal eine Aufregende Zeit. Wir freuen uns bis zum nächsten Mal.


Ausflug zum Baumwipfelpfad am 30.04.2017

Was gibt es schöneres als an einem ruhigen Sonntag in den Harz zu fahren und gemeinsam mit seinen Mitbewohnerinnen die Sonne auf der Haut zu spüren und eine 3 km Strecke zu durchlaufen? Genau – Nichts!

Mit zwei Betreuerinnen und sechs Mädels machten wir uns um 14 Uhr auf dem Weg und fuhren zur lauter Sommer-Musik und mit reichlich viel Spaß in den Harz. Während die einen überlegten wie sie mit ihrer Höhenangst in der Seilbahn sitzen sollten, freuten sich die anderen schon auf das neue Erlebnis. Kein Mädchen war jemals dort gewesen, sodass keine von uns wusste, wie weit nach oben uns die Seilbahn wirklich bringen wird. Doch nachdem wir bezahlten und endlich in der Seilbahn saßen, war die Angst der Mädchen wie weggezaubert, da die Aussicht plötzlich interessanter wurde als über die Höhe nachzudenken. Die drei-Minuten-Fahrt, bei der man auch den 1.141m hohen Brocken sehen konnte, endete dann relativ schnell und unsere geplante Wanderung konnte endlich beginnen! Ca. 3 km sollten auf uns zu kommen, doch das war für uns gar kein Problem. Der blaue Himmel und die gute Laune der Mädchen, brachten uns schnell zum Baumwipfelpfad, bei dem uns 50 verschiedene sogenannte Erlebniselemente und eine Höhe von ungefähr 30m erwarteten. Auch dieser 1000m lange Pfad war ein Kinderspiel für uns Mädels und mit vielen neuen Fotos  und einem Lächeln im Gesicht, fuhren wir nach einem Eis wieder zurück in unsere WG.


Mosaik-Aktion

Am Samstag den 29.04.2017 fand in der Mädchenwohngruppe „Mascha“ eine gemeinsame Aktion mit der WG „Perspektive“ aus dem CJD Braunschweig statt. Jedes Mädchen fertigte sich seinen eigenen Spiegel an und verzierte ihn. Dazu schnitten wir zuerst Bretter in die passende Größe, schmiergelten sie und beklebten diese dann mit einer Spiegelfliese. Im Anschluss verzierte jedes Mädchen ihr Brett noch mit zerschlagenen bunten Fliesen. Der Tag wurde abgerundet mit gemeinsamem Kuchenessen und einer Führung durch das Haus für die Mädchen der WG „Perspektive“. Alle hatten viel Spaß und es sind sehr viele Unikate entstanden.


Gartenaktion mit „Volkswagen pro Ehrenamt“ – 22.04.2017

Aufgrund der jährlichen Wunschzettel-Aktion von VW Pro Ehrenamt haben sich auch dieses Jahr wieder Ehrenamtliche Helfer und Helferinnen gefunden – diesmal hieß das Projekt „Garten“.

Acht Mädchen, vier Betreuer, vier VW Mitarbeiter und zwei große Baustellen. Was erstmal sehr anstrengend klingt, war für die Mädchen der Wohngruppe „Mascha“ und ihre fleißigen Helfer letzten Endes ein Kinderspiel. Unser Garten kam in letzter Zeit eindeutig zu kurz, weshalb es eine aufregende und zugleich spaßige Aktion wurde. Vorher beschäftigten sich nur wenige Mitbewohnerinnen mit Gartenarbeit und andere trugen zum ersten Mal Gartenhandschuhe, weshalb es wichtig für uns war erfahrene Spezialisten an unserer Seite zu haben. Eingeteilt in zwei Gruppen widmeten wir uns also den „Baustellen“; dem Eingangsbereich und dem Garten. Während im Hintergarten behutsam Blümchen eingepflanzt wurden, um alles so frühjahrsfreundlich wie möglich einzurichten, wurden im Eingangsbereich ganze Rosenbüsche ausgepflanzt, sodass Platz für Neues geschaffen wurde. Die Rosebüsche wurden natürlich trotzdem behalten und verschönern nun auch unseren gemütlich Garten. Für Verstärkung zwischendurch sorgten viele Getränke, verschiedene Kuchen, Salate, frische Brötchen und unzählige Witze. Wie immer, zeigten wir auch den Mitarbeitern von Volkswagen pro Ehrenamt, was wir am liebsten tun. Lachen und gemeinsam Zeit verbringen. Aus einer großen Baustelle, verwandelte sich ein Beet voller Grünpflanzen, was auf jeden Fall zeitaufwändig, aber spaßig war. Die zwei Gruppen vereinten sich wieder und wir ließen uns von den Spezialisten erklären, was wir tun können, damit bloß kein Unkraut an unser stolzes Werk gelangt. Rindenmulch rettet unsere kleinen Pflänzchen und ließ alles auch noch ästhetisch aussehen. Nach dem unser Grundstück gefegt wurde, um die ganze Erde zu entfernen, setzten wir uns gemeinsam ins Esszimmer und redeten über alles Mögliche. Kaffee und Kuchen gab es reichlich, weswegen es nichts zu bemängeln gab. Der Spaß und die Freude waren da, das Ergebnis sieht wundervoll aus und wir fühlen uns wieder richtig wohl. Der Frühling kann kommen!

An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an die Mitarbeiter von Volkswagen pro Ehrenamt für die Unterstützung, die Tipps und das Material! Die Mascha-Mädels


Die Osterferien in der WG „Mascha“

Die Osterferien sind vorbei und der Alltag beginnt wieder. Jedoch war es in unserer Wohngruppe keineswegs ruhig. Die Ferien waren gekennzeichnet durch die unterschiedlichsten Aktionen.

Nach einem gemütlichen Abend im Kino, bei Popcorn und Nachos mussten die Mädchen einen anderen Tag ihre Geschicklichkeit beim Minigolfen unter Beweis stellten. Beim Batiken zeigten Sie dann ihre kreative Seite. Die weißen Tops strahlten danach in den unterschiedlichsten Farben. Weil dies noch nicht genug an Kreativität war, bemalten wir Ostereier für das schöne Osterfrühstück.

Dann wurde es aber doch mal Zeit, dem schlechten Wetter zu trotzen und raus zu gehen. Bei einer schönen Wanderung am Allersee entlang, kamen wir alle aus unserer Frühjahrsmüdigkeit heraus. Obwohl die Mädchen anfangs alles andere als begeistert waren, hatten wir dann doch viel Spaß.

Nach den ganzen Unternehmungen ist es fast ein bisschen schade, dass die Schule wieder los geht und der Alltag sich einschleicht.


Schlag den Betreuer

Pünktlich zum Beginn der Osterferien, haben wir in unserer Wohngruppe einen gemeinsamen Tag mit allen Mädchen und Betreuern genossen. „Schlag den Betreuer“ hieß die Aufgabe für die Mädchen. In vielen unterschiedlichen Spielen mussten sowohl die Betreuerinnen als auch die Mädchen Geschicklichkeit, Wissen und Zusammenhalt unter Beweis stellen.

Zur Stärkung haben wir nachmittags gegrillt. Danach ging es mit Wasserspielen weiter. Obwohl das Wetter deutlich schöner hätte sein können, haben alle die kleine Wasserschlacht genossen. Am Ende des Tages waren alle müde und stolz auf ihre Leistung.


Häkelaktion mit den Soroptimistinnen

Am  19.02.2017 bekamen wir Besuch von den Soroptimistinnen. Der Frauenverein unterstützt die Mädchen der WG „Mascha“ schon seit vielen Jahren. Auch dieses Mal kamen sie mit einer tollen Idee.  So haben sie erreichen können, dass wir von der Firma „Schachenmeyer“  hochwertige Wolle zum Häkeln gesponsert bekommen haben und tolle Bluetoothkopfhörer der Firma „earebel“ vergünstigt bekommen konnten. Zudem brachten sie noch Zubehör wie Häkelnadeln und Anleitungen mit.  Wir freuen uns sehr darüber, dass alle entstanden Kosten vom Verein übernommen wurden. Zusammen mit den vier Frauen der Soroptmistinnen wagten wir unsere ersten Häkelversuche. Am Ende sollte eine coole Mütze mit integrierten Kopfhörern herauskommen. Einige von uns machten dies zum ersten Mal, andere waren richtige Profis. Die ca. 5 Stunden vergingen wie im Fluge. Bei Kaffee, Tee und selbstgemachten Waffeln haben wir einen tollen Tag mit einander verbracht. Einige Mädchen sind sogar fertig geworden.

Im Namen der Mädchen WG „Mascha“ bedanken wir uns bei allen Frauen der Soroptimistinnen!


Besuch bei „MondoX“

Am 09.02.2017 besuchten wir die Jugendberatungsstelle „MondoX“ in Braunschweig. Hier haben wir in einer offenen Atmosphäre über das Thema „Cyber-Mobbing“ gesprochen. Wir spielten verschiedene Spiele, stellten Fragen und lernten vieles. Außerdem sprachen wir darüber welche Rollen zum Mobbing gehören und wie wir uns in der jeweiligen Rolle verhalten würden. Wir konnten offen und ehrlich zu einander sein und fühlten uns gut verstanden.


Besuch bei „ProFamilia“

Am 31.01.2017 besuchten wir die Beratungsstelle  ‘‘Pro Familia‘‘ in Wolfsburg.  „ProFamilia“ ist eine Beratungsstelle zum Thema Sexualität. So haben wir in lockerer Atmosphäre über die Probleme und Veränderungen in der Pubertät gesprochen, sowie über verschiedene Verhütungsmethoden. Im Voraus konnten wir 20 Fragen stellen, die uns nach und nach beantwortet wurden. Ein weiterer Termin ist geplant, wo weitere Fragen geklärt werden können.


AKT in der WG „Mascha“ | Januar 2017

Affektkontrolltraining. Viele werden diesen Begriff wahrscheinlich noch nie gehört haben, genauso wenig wie wir. Um AKT mit den Worten eines ganz Großen zu erklären:

"...die Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können." (Noam Chomsky in Media" Controll" Europa, Hamburg 03)

Genau dies versuchte Rudolf Mondry uns bei unserem ersten Treffen beizubringen. Natürlich warf dies viele Fragen auf, die uns Rudi, so nannten wir ihn, erklärte. Nach einem informationsreichen Tag, folgten auch schon die nächsten Termine, in denen er uns grundlegende Tricks zeigte. Je mehr wir uns aktiv mit dem Thema auseinandersetzten, desto interessanter und spaßiger wurde es. Von mal zu mal lernten wir immer mehr dazu, wobei es Rudi immer wichtig war unsere Interessen so gut es ging zu beachten. Es wurde viel gelacht, viel erzählt, aber letzten Endes verstanden wir alle worum es ging. In der Ruhe liegt die Kraft. Nach eineinhalb Stunden auspowern, beendeten wir das Training mit einer Abschlussrunde, in der jeder anhand einer witzigen Technik, seine Meinung frei äußern konnte. Wie fandest du das Training? Was ist dir aufgefallen? Was fandest du blöd oder besonders schön? Unter anderem sollten wir genau solche Fragen beantworten, was wieder zeigt, dass das alles nach unseren Vorlieben individuell strukturiert wurde. Wir möchten Rudi, aber auch unseren ebenfalls sehr interessierten Betreuern dafür danken. Es war bis hier hin eine lustige Zeit und wir hoffen, dass auch noch mehr coole Tricks in den nächsten Wochen auf uns zu kommen.

Die Mascha-Mädels


Bitte fragen Sie nach freien Plätzen!

Kontakt

Svenja Glahe
Teamleitung

CJD Wolfsburg
Walter-Flex-Weg 14
38446 Wolfsburg
Tel. 05361-34559

E-Mail:mascha@cjdwolfsburg.de Flyer WG Mascha (2017_neu) Kurzkonzept WG Mascha